Aktuelles aus den Bundesländern

Hamburg

Alle ETEP Qualifizierungen für Hamburger Pädagoginnen und Pädagogen werden über das Landesinstitut angeboten. Sie sind kostenfrei für die Teilnehmer und Schulen.
Für diese Qualifizierung müssen sich die Schulen bewerben. Dafür haben wir ein recht aufwändiges Bewerbungsverfahren installiert, das mit dem Gesamtpersonalrat abgestimmt ist. In diesem Bewerbungsschreiben müssen die Schulen u.a. ihre konzeptionellen Überlegungen darlegen, durch die deutlich wird, wie ETEP in den gesamten Entwicklungsprozess der Schule eingebunden werden soll.
Es gibt immer sehr viel mehr Bewerbungen als Plätze, so dass die Auswahl von uns gut begründet sein muss. In diesem Jahr wird erstmalig eine Qualifizierung angeboten, an der ausschließlich die ReBBZ (Regionale Bildungs- und Beratungszentren) https://www.hamburg.de/rebbz/ teilnehmen. Ausdrücklich wurde um die Teilnahme der Pädagoginnen und Pädagogen aus den Beratungsabteilungen geworben, um die Kooperation zu befördern, indem eine gemeinsame Grundlage für die Beratungssituationen im Kontext soz.- emotional Förderung geschaffen wird. Die Kolleginnen aus den Beratungsabteilungen können allerdings nur dann das Zertifikat ablegen, wenn sie mit Kindern oder Jugendlichen in regelmäßigen Settings arbeiten.
In vielen temporären Lerngruppen sind Pädagoginnen und Pädagogen aus Jugendhilfeeinrichtungen tätig. In der letzten Zeit gab es in diesen Reihen den Wunsch nach ETEP - Fortbildungen. Derzeit können wir dieses Anliegen nicht bedienen. Wir haben in Hamburg nicht ausreichend Trainerinnenkapazitäten, zudem werden die Fortbildungen für Jungendhilfeeinrichtungen nicht über die Schulbehörde finanziert.
Hier unsere Frage: Gibt es Trainerinnen und Trainer, die grundsätzlich Interesse an einer derartigen Qualifizierung in Hamburg hätten?
Falls es weitere Fragen dazu gibt, gerne eine Mail an Krimhild.goerlich@li-hamburg.de
Krimhild Görlich für die Gruppe der regionalen Trainerinnen aus Hamburg
19.09.2018

Mecklenburg-Vorpommern

  • Hurra, es ist wieder soweit: Im Oktober 2018 fängt unser neuer schulübergreifender Kurs an, der mit 24 TN wieder komplett ausgebucht ist. Es ist nun schon der 4. in Rostock!
  • Schulseminar ORGA: 20.02.2019 - erfahrene ETEP-KollegInnen willkommen!
  • R-ETEP: Am 14.03.2019 gibt es in Rostock ein R-ETEP. Themenwünsche dürfen genannt werden. Herzlich Willkommen allen ETEP-zertifizierten und -interessierten KollegInnen!
Liebe Grüße aus Rostock
Kristin & Oliver

Niedersachsen

Als Flächenbundesland sind Trainer*innen in Niedersachsen recht weit verstreut. Bisher gab es kein gemeinsames Treffen.
Kontaktmöglichkeiten für ETEP-Pädagog*innen sind seit Jahren die Regionalkonferenzen in Hamburg. Ein regionaler Tisch für Niedersachsen wurde erstmals auf der Konferenz im vergangenen Herbst angeboten. Der Austausch war rege und erste Planungen für ein R-ETEP in Rotenburg an der Förderschule für Geistige Entwicklung nahmen Gestalt an. Für den 16.5.18 wurde eine Konferenz für Kolleg*innen in den Förderschulen GE geplant, eingeladen und leider zunächst für den Termin abgesagt, da die Resonanz nicht groß genug war.
Ein neuer Vorstoß der sehr aktiven Kolleg*innen in Rotenburg ist nun geplant:

ETEP-Praxis im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung
Freitag, den 2.11.2018
9 – 15 Uhr
Lindenschule Rotenburg
Bekannt als ETEP-geschult im nördlichen Niedersachsen sind Schulen in Ganderkesee, Stade, Schiffdorf/Cuxhaven, Lüchow-Dannenberg, Celle und wie erwähnt Rotenburg.
Hilfreich für ETEP-Projekte waren hier im Norden auch bereits Trainer*innen aus anderen Bundesländern, wie in Schiffdorf geschehen. Auch die Grenzen nach Hamburg sind fließend. Kolleg*innen, die in Hamburg zertifiziert wurden, arbeiten teilweise später im Umland, so auch in Niedersachsen.
Liebe Trainer*innen in Niedersachsen, wünscht ihr euch ein gemeinsames Treffen? Falls ja, bitte ich um Meldung an mich. Wäre es für euch vorstellbar, dieses Treffen an die Regionalkonferenz in Hamburg anzubinden? Gibt es weitere Infos, Meldungen, Angebote? Gerne an mich.
Monika Baekler
Ziegelkamp 2
21635 Jork
mbaekler@web.de

Sachsen

Der neue Durchgang in Leipzig läuft seit März 2018 und wird dementsprechend im Juli 2019 abgeschlossen werden. Der Kurs ist mit 36 Teilnehmern gut gefüllt. - Ab August 2019 wird dann ein neuer Durchgang beginnen.
In dem Zusammenhang wird es auch wieder eine Informationsveranstaltung geben. Der Termin ist jedoch noch nicht bekannt.
Unser erstes RETEP fand im März 2018 statt. Das zweite RETEP liegt auf dem 8.9.18. Referenten werden unsere beiden Rostocker Kollegen Kristin Bauer und Oliver Carnein sein. Folgendes Thema steht dabei im Vordergrund: "Spiele im Unterricht zur Förderung sozialer und emotionaler Kompetenzen".

Schleswig-Holstein

Termine für Schleswig-Holstein 2018/19
Fortbildnerin: Kirsten Vorbach

Modul Inhalt Termin Ort
1 Grundlagen von ETEP, Diagnostik: ElDib, EPU-Unterrichtsgestaltung 10.9.+11.9.2018
14-18h, 8.30-17 Uhr
Eckernförde, Peter-Ustinov-Schule, Sauerstrasse 16
2 Gestaltung von Lernprozessen 11.12.18
8.30-17 Uhr
Wie oben
3 Interventionsstrategien 08.01.2019
8.30-17 Uhr
wie oben
4 LSCI 25.3.19
14-18 Uhr
wie oben
5 Entschlüsseln und Verhalten 26.3.19
8.30-17 Uhr
wie oben
40 Stunden Theorie der Grundlagen+3 Praxisbegleitungen

Thüringen

Beginn eines neuen ETEP-Kurses in Thüringen

Theoretische Ausbildung: November 2018 bis Mai 2019
Ort: Thillm Bad Berka
Anmeldeschluss: 21.09.2018
Anmeldung: Thüringer Schulportal